… Entscheidungen …

Veröffentlicht: 01/04/2011 in Festgestellt

„Du musst dich entscheiden. Ganz oder garnicht“.

Entscheidungen bestimmen unser ganzes Leben. Ganz gleich, ob man sie bewusst  „ja, ich tue das“ trifft oder ob es Dinge sind, die einfach so passieren. Jeder Schritt den wir tun ist eine Entscheidung. Eine, die so lapidar ist, dass sie nicht als solche wahrgenommen wird.

Manche Entscheidungen treffen wir, obwohl wir es nicht wissen.
Und sie werden uns erst bewusst, wenn uns weitere abgenommen werden. Denn oftmals im Leben treffen wir sie nicht alleine. Sie hängen vom Wetter ab, von Menschen die man liebt und hasst, von unserem Befinden, unseren Gefühlen, wehwehchen und fröhlichen Stimmungen. Ob der Wind von vorne oder hinten kommt oder von dem, was wir erreichen wollen.

Gehst du nach Links oder nach rechts?
Wonach entscheidest du? Machst du es abhängig vom Gras am Wegesrand, vom Stand der Sonne oder davon, mit welcher Hand du schreibst? Oder gehst du einfach und hoffst, dass am Ende was tolles auf dich wartet?

Das schlimmste Gefühl mag Unsicherheit sein.
Ist es richtig was man tut? Nützt was was? Oder genießt man das tun einfach mal? Die Unsicherheit, die an Entscheidungen nagt wie eine Raupe an einem Blatt bringt einen immer wieder ins Schwanken, ins Grübeln. Zweifel mag an mancher Stelle richtig sein. Denn er sorgt für die wichtige Selbstreflektion. Doch was, wenn die Unsicherheit einen nicht mehr klar seine Entscheidungen sehen lässt?

Weil man weiß, dass weder der eine, noch der andere Weg zu etwas führen würde von dem man absehen kann, dass es so kommen könnte.

Die Unsicherheit.
Unsicherheit hat mich lange begleitet. Hat an einer sehr guten Entscheidung, die bewusst getroffen wurde, genagt. Hat aber nicht überschattet, sondern das Selbstbildnis gestärkt. Und die Entscheidung gewann die Überhand. Die Entscheidung, geleitet durch das Gefühl. Durch das ehrlichste Gefühl der Welt. Hat einen weitermachen lassen, hat genießen lassen, hat mehr.. mehr geben lassen.

Nun hat wer anders eine Entscheidung getroffen. Eine, die geleitet durch Gefühl und Bewusstsein ist.
Die andere Menschen betrifft.

Hat meine Welt erst ins Wanken und dann zum einstürzen gebracht.

Und jeden Tag wird klarer: Ich hatte mich entschieden. So sehr, wie noch nie in meinem Leben.
Mir jeder Faser meines Körpers hatte ich entschieden.

Advertisements
Kommentare
  1. Ma Rio sagt:

    Entscheidungen bestimmen das leben, manche bewusst andere immer nur unbewusst. Die bewussten Entscheidungne für oder gegen eine sache sind schon schwer genug und wenn diese dann noch von anderen aufdiktiert werden…Ich habe mich auch für eine Sache Entschieden von ganzem Herzen und wurde mal wieder nur Enttäuscht, „Hat meine Welt erst ins Wanken und dann zum einstürzen gebracht“…. Super Text, bitte mehr davon

    • Frau Be. sagt:

      Das klingt traurig. Doch Enttäuschungen gehören, leider oder vielleicht zum Glück?, dazu. Sie formen uns und erweitern den Erfahrungsschatz für die nächste Entscheidung.

      Ich werde mich bemühen noch mehr Texte zu bringen 😉
      Danke für das Lob.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s